Chronik

Schuljahr 2006/07

“Tag des Brotes”

Anlässlich des “Woche des Brotes” lud die Firma Locsmandy, die das ganze Jahr über für die Jause der Haupt- und Volksschule sorgt, die Schüler am 17. 10. 2006 zu einem Gratisimbiss ein.

Wie man sieht hat es den Schülern sehr gut geschmeckt!

Neue Schulleibchen für viele Anlässe!

Das Team des Elternvereins unserer Schule begleiten die Schüler oft bei verschiedenen Schulveranstaltungen als Helfer oder als „Fanclub“. Um die Schüler beim Anfeuern diverser Bewerbe rascher aus der Menge zu erkennen, ist ein einheitliches Outfit von Vorteil.

So arbeiten Elternverein, Turnlehrer und Schüler gemeinsam an neue Schulleibchen. Turnlehrer und Schüler tüftelten über Design und Farbe, der Elternverein unter Obfrau Andrea Ziniel übernahm sämtliche Kosten.

Viele Schüler bestellen auch privat die gelungenen Kreationen und tragen sie oft auch in ihrer Freizeit .

Computerolympiade 2006

Bei der diesjährigen Computerolympiade reihen sich drei Schüler der Hauptschule Andau unter die ersten fünf im Landeswettbewerb.

Reinhard Unger erreichte Platz 3, Martin Kurzmann Platz 4 und Bernhard Leeb schaffte es auf Platz 5.

Am 18. Mai fand in Wiener Neustadt der Bundeswettbewerb statt, wo sie erneut ihr Wissen im Umgang mit dem Computer unter Beweis stellten österreichweit Top-Platzierungen erreichten.

Die erfolgreichen Schüler mit ihren Urkunden.
In der heurigen 4. Klasse haben bereits einige Schüler alle Module des Europäischen Computerführerscheins erfolgreich bestanden und das begehrte Zertifikat erworben. Die höchste Qualitätsstufe im ECDL Officebereich, das ECDL Advanced Expert Zertifikat, ist ihr nächstes ehrgeiziges Ziel, wo bereits 3 von 4 Modulen erfolgreich abgelegt wurden.

Adventfeier 2006

So wie jedes Jahr begann auch heuer wieder die Adventzeit in Andau mit der traditionellen Adventfeier der Hauptschule.

In der festlich geschmückten Halle stimmten die SchülerInnen unserer Schule die zahlreich erschienenen Gäste auf die “stillste” Zeit im Jahr ein.

Eindrücke der vorweihnachtlichen Feier:

Musicalfahrt (Rebecca)

Am Donnerstag den 21.12.2006 veranstalteten wir die Musicalfahrt nach Wien.

Vorher besuchten die 2.- und 4. Klasse der HS-Andau noch das Parlament……
……..wo uns Herr Fachlehrer Preiner eine Führung organisiert hat.

Nanu?! Die Mädchen der 4. Klasse als Politikerinnen. 🙂

Nach der interessanten Parlamentsbesichtigung spazierten wir noch zum Maria-Theresia Weihnachtsmarkt und zu dem “Haus am Dach”. Und nach diesen interessanten Sehenswürdigkeiten kam das “Highlight” des Tages!!

Das Musical Rebecca!!

Die Mädchen der 2. freuten sich schon sehr!!

Es freuten sich nicht nur die Mädels sondern auch die Jungs

In der Pause amüsierten sich Herr F. L. Hafner und seine Gattin prächtig!

Wie man sieht wahr es nach der Vorstellung schon ziemlich spät, alle waren schon sehr müde!!

Fasching `07

Die traditionelle Faschingsfeier am Faschingsdienstag fand heuer in der Aula der Hauptschule statt.
Nach der Polonaise der 3. Klassen wurde mit Sketches, viel Musik und Tanz gefeiert.
Selbst die Damen vom Elternverein ließen es sich nicht nehmen einmal so richtig gegen Alkohol, Nikotin und Drogen zu “rappen”.

Den Abschluss bildete eine Modenschau der 4. Klasse.

Für das leibliche Wohl sorgten auch diesmal wieder unser Damen vom Elternverein.
Salzstangerl, Wurstsemmeln, Kuchen und verschiedene kreative “Drinks”, natürlich alkoholfrei wurden den Feiernden angeboten.

Känguru 2006

Nein, es hat nichts mit Biologie zu tun.

Im Mittelpunkt steht Kopfrechnen, Logik, Vorstellungsvermögen, abstraktes Denken – wie auch immer!

Von 69 Schülern quer durch alle Klassen rauchten am 16. März wieder die Köpfe. Zur gleichen Zeit wie Hunderttausende Schüler ganz Europas knobelten sie an Mathe-Aufgaben.

Keine Prüfung, keine Formeln, kein Stress! Einfach wissen, wie es um ihre Logik steht.

Gratuliere den besten Schülern!!

Sieger aus dem Vorjahr:

Thell Elisabeth, Schmidt Silke, Lidy Katrin

NEU!!!!

Heuer gab es für die 3 besten Schüler aus jeder Kategorie Preise.

Folgende Schüler erreichten den höchsten Punktestand

aus der Kategorie Benjamin : Presseler Sabrina, Stagl Christina, Pichler Stefanie

Sieger aus der Kategorie Kadetten: Leeb Bernhard, Schmidt Christoph, Bors Lisa

Känguru 2007

Heuer machten zum ersten Mal alle Schüler der HS beim Känguruwettbewerb mit. Ungefähr zwei Stunden saßen wir konzentriert über unsere Mathematikaufgaben und konnten auch Einiges lösen.

Die drei besten jeder Kategorie wurden wieder vor versammelter Menge geehrt und erhielten einen Preis.

Sieger der 1. und 2. Klasse: Bors Christoph, Unger Thomas und Horvath Fabian der 3. und 4. Klasse: Weinzetl Jennifer, Gindl Helena und Pichler Stefanie.

“Papier im Kreislauf”
ein Projekt der 4a 2007

Im Rahmen eines Chemie-Projektwettbewerbes des VCÖ, bei der jede teilnehmende Schule mit Lehrmittel im Wert von 1 000 € unterstützt wird, setzte sich die 4a im Rahmen von Projekttagen vom 31.Jänner bis 2.Feber.2007 mit dem Thema “Papier” ausführlich auseinander.

In Gruppenarbeit wurde Papier geschöpft, im Internet und Büchern Informationen zu diesem Thema gesucht, ein “Papierrap” getextet und einstudiert und das Ganze dokumentiert.

So entstand selbst hergestelltes Papier eine Projektmappe, eine Powerpointpräsentation mit der das Projekt der Schule vorgestellt wurde und ein Unterrichtsweb, das auf dem Portal des Burgenländischen Bildungsservers
veröffentlicht wurde.

Die Brücke von Andau – Ungarnaufstand 1956

Projekt der HS Andau

“Vor 50 Jahren stand Andau für einige Zeit im Mittelpunkt des Weltgeschehens, die Welt blickte auf unseren Ort an der ungarischen Grenze.“

Mit diesen Worten eröffnete Dir. Lorenz Pelzer eine Lesung aus dem Buch „Die Brücke von Andau“ von J.A. Michener, vorgetragen von Mag. Anna Edwell, vor den Schülern der HS Andau.

Optisch unterstützt wurde der Vortrag durch die Projektion zeitgeschichtlicher Aufnahmen, mit Bildern aus der damaligen Wochenschau, sowie durch Impressionen von Kunstwerken entlang der “Fluchtstraße”, die von der Grenze nach Andau führt.

Filmausschnitte aus „Bockerer III – Die Brücke von Andau“ veranschaulichte die Tragödie der Flüchtenden sehr deutlich.

Schon seit Wochen setzen sich die SchülerInnen der HS Andau mit ihrer unmittelbaren lokalen Zeitgeschichte auseinander. Aufbauend auf einem fundierten Basiswissen, das vor allem in GS, GW vermittelt wurde, entstanden Plakate, Zeichnungen, Texte, wurden Gegenstände wie Deutsch, Informatik, Bildnerische Erziehung und andere in die konkrete Projektarbeit involviert.

Ein Besuch der Ausstellung “Vom Traum zum Trauma, Ungarnaufstand 1956” im Landesmuseum Eisenstadt stand genauso auf dem Programm, wie eine Erkundung der historischen Stätte rund um die heutige Brücke über den Einserkanal.

Dort wurde u. a. mit von den Kindern mitgebrachten und ihrem Namen versehenen Steinen das “Peace”-Zeichen entlang der Grenze nachgebildet, als Ausdruck des nachhaltigen Wunsches der SchülerInnen solch kriegsartige Szenen in ihrer unmittelbaren Umgebung nie (mehr) erleben zu müssen.

Zudem wurden entlang der Grenze so genannten “Pflückgedichten” und “Brückentexten” angebracht. Eine Vielzahl an Luftballonen in den ungarischen und österreichischen Landesfarben am Brückengeländer sollte der offiziellen Veranstaltung am darauf folgenden Tag einen bunten Rahmen bieten.

Die Ausführungen eines Zeitzeugen, Herr Paul Kohlenberger, der als Gendarm die dramatischen Ereignisse vor Ort miterlebte, waren fesselnder Höhepunkt eines Ausflugs in die eigene Geschichte.

Die Tatsache, dass von den geschätzten 80 000 Flüchtlingen, die über die Brücke von Andau den Weg in die Freiheit fanden, ein großer Teil Hilfe und Unterstützung durch ihre Urgroßmütter und -väter erfuhren, ließ zum einen eine gewisse Art von Stolz bei den SchülerInnen aufkommen, stimmte aber angesichts des aktuellen Umganges mit dem Thema Ausländer viele auch nachdenklich: “Haben die Leute damals wirklich soviel mehr zu teilen gehabt als heute…?”

Dir. Pelzer Lorenz: “Es ist uns ein wichtiges Anliegen, den Schülern und Schülerinnen die Geschichte ihres unmittelbaren Lebensraumes nahe zu bringen. Weiters sehen wir es als wesentliches Ziel, die Grenzen zu unseren Nachbarn zu überwinden und dadurch unseren Kindern und Jugendlichen neue Chancen in einem vereinten Europa zu ermöglichen.“

Besuch unserer Partnerschule aus Janossomorja

 

Im April 2007 unternahm die 2a einen Radausflug mit ihrer ungarischen Partnerschule.
Die Mädchen und Buben, die mit dem Fahrrad über den Grenzübergang Andau zu uns gekommen waren begleiteten uns entlang der Fluchtstrasse, bis zur Brücke von Andau. Auf dem Weg dorthin kamen wir auch beim Rückzugsgebiet der Großtrappen vorbei. Ausgerüstet mit Ferngläsern, hatten wir das Glück gleich eine Schar dieser seltenen Vögel zu beobachten.

Bei der Brücke von Andau angekommen, erwartete uns bereits Hr. Edwell, der uns das nötige geschichtlichen Hintergrundwissen vermittelte.

Natürlich hatten die Schüler natürlich auch genügend Zeit sich von den Strapazen zu erholen, ein bisschen herumzutollen und einfach nur ein wenig zu plaudern.

Gewaltfreier Umgang mit Konflikten

Im Rahmen unseres Schulschwerpunktes Soziales Lernen haben wir im Mai 2007 in der 2a Klasse ein Workshop zum Thema „ Gewaltfreier Umgang mit Konflikten“ durchgeführt.

Im täglichen Zusammenleben müssen wir uns immer wieder mit Konflikten auseinandersetzen. Diese Konfliktsituationen sind natürlich und gehören zu unserem Alltag.

Der Umgang mit Konflikten, die immer verschiedene Reaktionen hervorrufen, muss geübt und erfahren werden. Aus diesem Grund haben wir diesen Workshop veranstaltet.

Begleitet wurden wir dabei von Frau Hanna Orthofer, die als Friedensmediatorin und Konfliktreglerin in der Friedensburg Schlaining tätig

1. Erarbeitung des Themas

„Brainstorming“
Wo entstehen Konfliktsituationen?

  • Familie
  • Schule
  • Staat
  • Freizeit

Wie entstehen diese Konflikte? Was sind häufige Ursachen?

(Konfliktauslöser sammeln!)

2. Im Internet wurde zum Thema „Gewalt und Konflikte“

recherchiert und verwertbare Infos gesammelt

3. Plakatgestaltung in GA zu den vier sozialen Lebensformen, in denen
einiges an Konfliktpotential vorhanden ist.

Darbietung und Besprechung der gestalteten Plakate.

4. Rollenspiele: Konfliktsituationen durchspielen und Lösungen erproben

5. Wo ist momentan mein Platz in der Gruppe?

Such deinem Stein einen Platz im dafür vorgegebenen Feld – positioniere dich nach deiner momentanen Einschätzung!

5. Welche Position möchte ich einnehmen?

Gemeinsames Ziel: Alle wollen in der Mitte positioniert sein und möglichst nahe bzw. in die Gruppe „ eingebettet“ sein.

7. Diskussion: Wie kommen wir gemeinsam unserem Ziel näher?

8. Reflexion: Bei allen SchülerInnen hat der Workshop einen guten Anklang gefunden, es wurden ihnen einige Konfliktauslöser und Reaktionsmuster klarer und sie wurden zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema „Umgang mit Konflikten“ motiviert.

Suchtprävention

Sucht und Suchtvorbeugung ist nicht nur ein Problem einer kleinen Personengruppe. Nein, Suchtverhalten zeigt sich bereits bei Kleinkindern hinauf bis ins hohe Erwachsenenalter. Sucht umfasst nicht nur den Bereich Drogen, sondern reicht von Esssucht, Arbeitssucht über die Alkoholkrankheit bis hin zur Spielsucht. Es gibt also auch nichtstoffgebundene Süchte.
Von unserem Klassenvorstand Frau Fachlehrer Maar erhielten wir einführende Informationen in Öko und Bewegung und Sport, in Deutsch informierten wir uns über dieses Thema durch Referate. Ein Film zeigte uns, welche Personengruppen besonders suchtanfällig sind und wie man dagegen steuern kann.

Anschließend fand in den beiden 3. Klassen Suchtprävention mit den Exekutivbeamten Ganster und Goldenits und mit Frau Dr. Falbesoner vom Psychosozialen Dienst statt. Die zuständigen Beamten der Polizei lieferten uns in lockerer Atmosphäre sachliche Informationen über legale und illegale Drogen sowie über das Jugendschutzgesetz.

Mit Frau Dr. Falbesoner setzten wir uns spielerisch mit altersbedingtem Sucht- und Konsumverhalten, Beeinflussung durch Gruppenzwang, Stärkung unseres Selbstbewusstseins auseinander.

Im Rahmen der Bildungstage in Tadten und Andau setzten sich unsere Jugendlichen unter der Leitung von Psychologen und der Exekutive ebenfalls mit dem Thema Suchtprävention auseinander. Die Suchtprävention heute arbeitet nicht mehr mit Abschreckungsmaßnahmen, sondern macht uns MUT zum ICH.

„Wir machten viele neue Erfahrungen“, meinten einige Mädchen. „Die Spiele bereiteten uns Spaß und lockten uns aus der Reserve.“

Das Team Polizei und Psychologin traten unterstützt von einer Musikgruppe der Musikschule auch beim Elternabend auf. Interessiert und neugierig nahmen unsere Eltern die Informationen auf und verstehen jetzt einige unserer Verhaltensweisen besser.

Gemeinsam geht einfach alles besser!!

Abschlussfeier 2003 – 2007

Es ist Zeit Abschied zu nehmen.
Es ist Zeit, dass sich unsere Wege trennen.
Es ist Zeit “Auf Wiedersehen” zu sagen.
Es ist Zeit, dass jeder jetzt seinen eigenen Weg geht.
Es ist Zeit loszulassen.
Es ist Zeit dafür!

Am Donnerstag, den 28. 6. 2007 um 20.00 Uhr lud die 4. Klasse der ökoHS Andau zu einer Abschlussfeier in die Schulaula ein. Das Motto der Veranstaltung war natürlich „Abschied“.

Bei dieser Gelegenheit wollten die SchülerInnen mit einer Power-point Präsentation auf die Vielfältigkeit der durchgeführten Aktionen der letzten 4 Jahre hinweisen.

Mit Gedichten und umgetexteten Liedern konnten die Schüler ihren Abschiedsgefühle Ausdruck verleihen.

Die Jungs stellten bei dem Song „Es lebe der Sport“ nicht nur ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis, sondern zeigten, dass sie auch tänzerisch begabt sind.

Ein lustiger Höhepunkt war sicherlich ein Sketch, in dem sich die Lehrer am ersten Ferientag schon Sorgen machen, wie das nächste Schuljahr wohl ohne die 4a ausfallen wird.

Als Abschluss stellten die Schüler ein 3×3 Meter großes Puzzle mit der Aufschrift „Adios“ auf der Bühne zusammen und verabschiedeten sich in 20 Sprachen von der Schule.

Ehrungen

Im Rahmen der gut besuchten Feier wurden auch die ausgezeichneten Schüler geehrt und mit einem Buch belohnt.

Die SchülerInnen der 4. Klasse bekamen zusätzlich als Erinnerung an ihre Hauptschulzeit eine Uhr mit dem Schullogo als Ziffernblatt geschenkt.